Home Kontakt Links Promo Veranstaltungen Sponsor Gästebuch

 

logo

BSPCA VoG
be fr en fb

 

Belgian Society for Prevention of Cruelty to Animals

Wir wollen eine Polizei für Tiere in Belgien
 

Für alle Tiere groß und klein. Wir können die Welt nicht verändern, nur versuchen, zu verbessern.
Unser Ziel Tipps Beschwerden Neues Artikel Was muss sich ändern?
Was wir tun ? Gesetzgebung Schriftliche Anfragen Entschließungsantrag Videos Petitionen
Was muss sich ändern

 

Der Mikrochip
Grenzkontrollen
Gesetzte
Kontrolleure
Tierheime

Änderungen Gewährleistung beim Tierkauf

Zusammenarbeit BSPCA und Soziale Dienst
Strengere Strafen
Notunterkunft
Sterne für Züchter

 

Zusammenarbeit

 

Der Zusammenhang zwischen Gewalttaten bei Mensch und Tier.
Wer denkt, dass sich Tierquälerei nur gegen hilflose Tiere richtet denkt verkehrt. Es wurde bewiesen, dass Tierquälerei sich auch in Gewalttaten gegenüber Menschen äußert. Hier werden meistens Schwächere zum Opfer.
Wenn Tiere in Gefahr sind, sind Menschen in Gefahr und wenn Menschen in Gefahr sind, sind die Tiere das auch.
Wenn wir dieses Problem nicht ernst nehmen, wird unsere Gesellschaft so bleiben und es wird von Generation zu Generation schlimmer.
Beide Parteien müssen intensiv zusammenarbeiten.. Ein guter Informationsfluss muss gewährleistet werden um schnell handeln zu können.
Sobald eine Meldung eintrifft, kann die zuständige Stelle reagieren und kann auch gegebenenfalls eine weitere Stelle hinzuziehen. Tierquäler zeigen sich auch meistens gewalttätig gegenüber Menschen oder im Alltag.
Kinder, die sich dem Tier aggressiv zeigen, sind meistens Opfer oder Zeuge solcher Misstaten gewesen und haben es gelernt sich aggressiv gegenüber Tieren oder Menschen zu verhalten.
Wir müssen diesen Kindern beibringen ,dass auch Tiere Gefühle haben und dieselben Schmerzen fühlen wie wir. Das beste Mittel um Kinder von diesen Grausamkeiten abzubringen, ist Aufmerksamkeit. Das schlimmste was passieren kann ist die Misshandlung eines Tieres ohne dafür zurechtgewiesen zu werden.
Sollten die Eltern hier zu wenig tun können, können diese durch die Tierpolizei unterstützt werden.
Diese könnte Informationstage in Schulen anbieten.